Pearse, Sarah - Das Retreat

Mehr
10 Juni 2024 14:06 #1 von SarahF
Pearse, Sarah - Das Retreat wurde erstellt von SarahF
Autor/in: Sarah Pearce
Titel: Das Retreat
Originaltitel:The Retreat
Verlag:  Bastei Lübbe 
Erschienen: 2024
ISBN: 978-3442206650
Seiten: 416
Einband: TB
Serie: Elin Warner 2
Preis: 17€

AUTORENPORTRAIT
Sie lebt in Süd Devon mit ihrem Mann und zwei Töchtern. Früher lebte sie einige Zeit in der Schweiz. Dies ist ihr zweites Buch. 

INHALTSANGABE
Die Insel mit dem Namen Fels des Sensenmanns hat eine traurige Vergangenheit, denn vor Jahren tötete ein Serienkiller dort Jugendliche. Jetzt soll eine Art Resort für für Wellness und einen Neuanfang sorgen. Mit dabei ist unter anderem Jo, die als Reiseblogger darüber berichten soll. Doch dann wird eine Leiche gefunden und eine weitere taucht auf. Bei DS Elin Warner weckt das ungute Erinnerungen. Sie fängt an zu ermitteln, denn sie ist sich sicher: Die Morde hören nicht einfach wieder auf. 

MEINE MEINUNG 

Das Buch wird in mehreren Perspektiven erzählt, was an sich okay ist, wenn es deutlicher gegliedert wäre. So fand ich es teils schwerer, was aber auch an der Masse an Figuren lag. Eine Handvoll reist mit Jo auf die Insel, dann gibt es noch eine Handvoll an Figuren rund um Elin.Die Figuren empfand ich total blass, sodass ich einfach kaum ein Bild vor Augen hatte und lange für die Verbindungen brauchte. 

Dafür gibt es andere Punkte, die ausführlicher sind. Angedeutete Dinge aus der Vergangenheit, die aber nichts mit dem vorherigen Band zu zutun hatten, was ich aber erst im Laufe verstand. Streitigkeiten, Wut und Neid untereinander. Das ist wieder eine gute Basis, wenn man eben weiß, dass all das nicht mit dem ersten Band zu hat - so leider nicht. 

Ich kam somit echt schwer in die Geschichte. Das zeigte sich schon im Prolog, der in der Theorie spannend ist, wäre alles deutlicher gewesen. Erst hört sie ihren Schrei, dann bin ich an Ollis Seite, ein Camp wird erwähnt, wo er aber nicht hinrennt. Ich fand es zu kurz und vage. So war das bei allem im Buch. Es wird viel erzählt, weshalb sich einiges echt zieht, aber das ist meist belanglos. Wichtiges wird nur angedeutet. Zum Beispiel die Stimmung der Insel, die eben wichtig ist, geht unter. 

Zudem ist schon recht schnell klar, worauf das Buch hinausläuft. Also nicht sonderlich überraschend. Dafür bleiben Punkte offen, als würde es hier noch ein Buch geben, wo dann manche Dinge wieder geklärt werden. 

Das als alleinige Geschichte, aus einer Perspektive, hätte mir deutlich besser gefallen. Werde jedenfalls von der Autorin kein weiteres Buch lesen. 

BEWERTUNG ⭐️⭐️

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 2.398 Sekunden
Powered by Kunena Forum