Helford, Anna - Sommerstürme

Mehr
08 Juni 2024 15:35 #1 von SarahF
Autor/in: Anna Helford 
Titel: Sommerstürme 
Originaltitel: -
Verlag: dtv
Erschienen: 2024
ISBN: 978-3423220590
Seiten: 432
Einband: TB
Serie: Season Sisters 2
Preis: 13€

AUTORENPORTRAIT
Sie arbeite als Krankenschwester, studierte Germanistik und Religionawissenschaft. Sie ist verheiratet und hat fünf Hunde. 

INHALTSANGABE
Von den vier Season-Schwestern ist Summer, die Sommerschwester, die Verantwortungsbewusste und Fürsorgliche. Ihr Beruf als Grundschullehrerin und das zurückgezogene Leben in ihrem Cottage geben ihr den Halt, den sie als Kind vermisst hat. Sie ist in Wales geblieben, um auf der elterlichen Farm von Zeit zu Zeit das Chaos zu beseitigen, überfällige Rechnungen zu begleichen und sich um ihre jüngste Schwester Autumn zu kümmern. Als die kleine Phoebe neu zu ihr in die Klasse kommt, erwachen unliebsame Erinnerungen in Summer. Denn Phoebes Vater, der alleinerziehende Bryan, ist Musiker, der sein Geld auf Festivals verdient und mit seiner Tochter im Wohnmobil durch England tourt. Sex, Drugs and Rock’n’Roll – ist das auch Phoebes Welt? Und warum ist Summer das nicht egal? (Klappentext) 

MEINE MEINUNG
Kommen wir zum Inhalt. Während der erste Teil okay war, aber Schwächen hatte, war ich neugierig auf die vernünftige Schwester. Und tatsächlich fand ich Summer wirklich nett und sympathisch. Sie opfert sich auf, ist umsichtig und vernünftig. Wobei ich es schon sehr übertrieben fand, dass ihr Leben überall aus geliehenem Geld besteht. Das Haus wird abbezahlt, das Auto, sie ist im Dispo und bekommt trotzdem noch mal eine so drastische Erhöhung. Da hätte es doch etwas weniger sein können. Bryan fand ich anfangs echt unsympathisch. Er duzt sie direkt und das fand ich echt unmöglich. Niemand würde beim ersten Kennenlernen gleich die Lehrerin duzen, wenn diese es ablehnt. Er hatte anfangs schon etwas Penetrantes an sich, aber wurde mir im Verlauf dann sympathisch. 

Highlight war wieder mal die Vergangenheit. Es geht um die Rechte von Frauen. Ich hatte zwar schon eine Anhebung, in welche Richtung es gehen würde, da die Frau nun mal keine Jungfrau war und hier war auch die größte Schwachstelle oder ich bin einfach zu blöd. Vorsicht Spoiler bis zum Ende des Absatzes!!!!! Es geht um eine Bande, die Thieves of Virgins genannt wird. Jungfrauen Diebe auf deutsch. Im Grunde werden jedoch nur Frauen oder Dienstmädchen mitgenommen, die in Nöten waren. Unglückliche Ehe, Misshandlungen, Vergewaltigungen. Die meisten Frauen waren aber keine Jungfrauen. Das hätte man mit einem anderen Wort besser darstellen können. 

Gleichzeitig fand ich es doof, dass der Ehemann einen Treppensturz hatte. Da musste ich direkt wieder an den ersten Band denken. Dennoch fand ich die damalige Zeit gut dargestellt bis auf Williams. Er wurde mit dunklen Haaren beschrieben, adrett. Dennoch hatte ich einen alten Herren  von 50 Jahren im Kopf. Butler waren ja meist älter. Hier hätte ich mir eine genauere Beschreibung vom Alter her gewünscht. Aber die Liebesgeschichte, fand ich dennoch süß. Bei beiden Perspektiven. 

BEWERTUNG ⭐️⭐️⭐️⭐️

 

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 4.076 Sekunden
Powered by Kunena Forum