Zinßmeister, Deana - Das Auge von Licentia

Mehr
23 Jan. 2024 12:34 #1 von Meggie
Autor: Zinßmeister, Deana
Titel: Das Auge von Licentia
Originaltitel: --
Verlag: Arena
Erschienen: 2017
ISBN-13: 978-3-401-60350-6
Seiten: 320
Format: Hardcover
Serie: --
Preis:
 15,00 Euro

Autorenporträt: 

Deana Zinßmeister widmet sich seit einigen Jahren ganz dem Schreiben historischer Romane. Bei ihren Recherchen wird sie von führenden Fachleuten unterstützt, und für ihren Bestseller »Das Hexenmal« ist sie sogar den Fluchtweg ihrer Protagonisten selbst abgewandert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern im Saarland.

Quelle:  Deana Zinßmeister - Homepage
 
Inhaltsangabe:

Jonata lebt mit ihrer Familie in der Mittelaltersiedlung Licentia. Smartphones, den Supermarkt um die Ecke, all das kennt sie nicht, ahnt noch nicht mal von deren Existenz. Und schon gar nicht weiß sie, dass „Licentia“ in Wahrheit eine Fernsehow ist, und die ganze Welt ihr und den anderen Bewohnern Licentias zusieht – jeden Tag, schon seit Jahren. Erst, als sie auf Tristan trifft, einen Jungen aus dem verfeindeten Clan der Wolfsbanner, kommen die Lügen und Geheimnisse ihres Dorfs langsam ans Tageslicht, und Jonata wird für manche Dorfbewohner zu einer Bedrohung …

Quelle:  Deana Zinßmeister - Homepage

Meine Meinung:
Jonata lebt zusammen mit ihren Eltern in der Mittelaltersiedlung Licentia. Weitab vom Trubel der modernen Welt, wächst Jonata in dem Glauben auf, dass es Technik nicht gibt. Keine Handys, kein Social-Media, kein Strom. Doch jeder weiß, dass es Jonata gibt. Denn alles ist eine große Fernseh-Show. Nur die Eltern wissen, worauf sie sich eingelassen haben, geben ihr Wissen aber nicht an ihre Kinder weiter. 
Bei einer Wildschweinjagd trifft Jonata auf Tristan, einen Wolfsbanner, der zusammen mit vielen anderen aus Licentia weggezogen ist, um ein eigenes Dorf zu gründen. Doch die Licentanier und die Wolfsbanner dürfen nichts miteinander zu tun haben. Jonata allerdings merkt, dass sie sich zu Tristan hingezogen fühlt, ebenso hegt Tristan Gefühle für Jonata. Und so beginnen sie, sich heimlich zu treffen, jederzeit mit dem Gedanken im Kopf, entdeckt zu werden. 
Hat die junge Liebe eine Chance?

Mein erstes Jugendbuch von Deana Zinßmeister und ich bin mehr als zufrieden mit der Geschichte, wenn man mal vom Ende absieht. 

Mir ist Jonata zwar am Anfang nicht gleich sympathisch gewesen, dafür konnte ich mich mehr für Tristan erwärmen. Erst im Laufe der Geschichte - nachdem ich immer mehr Hintergründe erfahren habe - konnte ich Kontakt zu Jonata aufnehmen und mir auch ein bisschen vorstellen, wie ihr Leben denn eigentlich so abläuft. Auch wenn sie nicht weiß, dass sie die Hauptattraktion einer großen Fernseh-Show ist (wir alle kennen den Film "Die Truman-Show"), wird sie trotzdem etwas von allen angeleitet, sich weiterhin im Mittelpunkt zu halten. Nur passiert dann genau das, was nicht passieren darf. Sie nimmt Kontakt zu den sog. Wolfsbannern auf, eine Gruppe von Menschen, die aus der Siedlung Licentia ausgezogen sind, um ein eigenes Dorf zu gründen. 

Tristan wurde ebenfalls eingebläut, sich von den Licentaniern fernzuhalten. Doch ein unvorhergesehener Zufall führt Jonata und ihn zusammen. Und ab da ist es die große Liebe. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, gehen Risiken ein, um sich zu treffen und erleben die ersten Gefühle von Verliebtheit. Sehr rührend wird dies von der Autorin dargestellt.

Doch schwebt über allem natürlich die Gefahr, entdeckt zu werden. Auch als Jonata einiges herausfindet, was ihre Eltern betrifft und auch was der Pfarrer der Mittelaltersiedlung eigentlich für ein unangenehmer Kerl ist, gibt es eine große Wendung in ihrem Leben. Und sie muss Entscheidungen treffen, die sie mit ihren 15 Jahren eigentlich noch gar nicht richtig treffen kann.

Die Autorin hat Jonata und Tristan sehr geschickt in Szene gesetzt. Die beiden tragen die Geschichte, immer wieder unterbrochen von Szenen aus der Zentrale der Show-Macher. Hier wird in kurzen Abschnitten erklärt, wie genau alles gelenkt wird und mittels E-Mail-Auszügen auch erklärt, wer das Sagen hat und wie manches für die Show umgesetzt wird.

In einer Leserunde konnte ich das Buch zusammen mit anderen Leserinnen und der Autorin genießen und natürlich auch wieder einige Hintergrundinfos erhaschen. 

Bemängeln muss ich, dass das Buch sehr abrupt geendet hat. Man wird mit vielen Fragen zurückgelassen und bislang ist kein zweiter Teil erschienen. Und ich habe sehr viele Fragen. Auch wenn es sich um ein Jugendbuch handelt und das Hauptaugenmerk auf der ersten Liebe liegt, hätte ich doch gerne mehr über den Hintergrund der Mittelaltersiedlung und die Beweggründe der "Mitwirkenden" erfahren. Außerdem gibt es Charaktere, von denen ich gerne erfahren hätte, wie es ihnen weiter ergangen ist und ob sie vielleicht eine Änderung durchlaufen haben.

Ansonsten ist das Buch natürlich eine tolle Unterhaltung und gibt auch - gerade wegen der zarten Bande, die geknüpft werden - tolle Vibes ab, die dazu führen, dass man sich selbst wieder in seine Zeit zwischen 14 und 18 zurückversetzt und die erste Liebe erleben durfte.

Fazit:
Ein Ausflug von der modernen Welt in das Mittelalter von Licentia. 



LG Meggie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jan. 2024 06:43 #2 von Tuppi
Meine Meinung
Licentia ist ein Dorf, in dem die Einwohner wie im Mittelalter leben. Und das ganze wird gefilmt und ins Fernsehen übertragen. Die älteren "Bewohner" haben sich bewusst dafür entschieden und wissen Bescheid, aber die nachfolgende Generation hat keine Ahnung…
Jonata ist eine junge Frau, die sich als Jägerin tapfer unter den ganzen Jungen schlägt. Auf einer Wildschweinjagd lernt sie Tristan kennen, einen Wolfsbanner, der im Nachbardorf lebt. Die beiden Dörfer sind aber zerstritten und der Kontakt ist verboten…

Das Buch beginnt spannend und ich konnte mir alles gut vorstellen - aber das habe ich bei dieser Autorin auch nicht anders erwartet. Es war zwar mein erster Jugendroman aus ihrer Feder, aber auch davon bin ich begeistert.

Jonata und Tristan waren mir beide sehr sympathisch - was ich nicht von allen Bewohnern behaupten kann. Die Vorstellung, freiwillig im "Mittelalter" zu leben und das sogar im Fernsehen zu zeigen, kann ich nicht nachvollziehen.

Es war aber interessant zu erleben, wie sich die Älteren verhalten, die das wissen und die Jüngeren, die es nicht anders kennen - und dazwischen der Programmdirektor, der im Studio die Fäden zieht.

Als Jonata und Tristan sich begegnen, sind beide neugierig und wollen sich wiedersehen und auch hinter das Geheimnis der Feindschaft kommen.

Ich fand das Buch an sich interessant und spannend, aber am Ende blieben mir doch noch Fragen offen. Aber vllt liegt das auch nur daran, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre…

Fazit:
Unglaublich!
:***:


23.01.2024 - 882

Viele Grüße Nicole

EIN TAG OHNE LESEN IST KEIN GUTER TAG!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Feb. 2024 13:55 #3 von Zabou1964
Meine Meinung:

Deana Zinßmeister war mir bisher als Autorin historischer Romane bekannt. Da mir diese immer gut gefallen hatten, habe ich mich gefreut, als sich mir die Möglichkeit bot, ein Jugendbuch aus ihrer Feder im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen. Die Zielgruppe für diesen Roman wird mit 12 bis 15 Jahren angegeben, was ich für angemessen halte.

Die 15-jährige Jonata wächst mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder in Licentia auf, einem Mittelalterdorf. Hierhin hatten sich vor zehn Jahre einige Aussteiger zurückgezogen, um naturnah und friedlich wie im Mittelalter zu leben. Ihr Tagesablauf wird allerdings von der halben Fernsehnation verfolgt. Das wissen zwar die Alten, deren Kinder ahnen jedoch nichts davon. Als Jonata eines Tages auf die Jagd geht, begegnet sie auf einer Lichtung Tristan. Dieser gehört zur Gruppe der Wolfsbanner, die vor vielen Jahren Licentia verlassen mussten. Seit dieser Zeit meiden sich die Licentianer und die Wolfsbanner. Dummerweise verlieben sich die beiden jungen Menschen ineinander. Das ist vielen ein Dorn im Auge.

Das außergewöhnliche Setting hat mich sofort gereizt. Was bewegt Menschen dazu, sich freiwillig von jeglichen technischen Errungenschaften zu verabschieden und fortan wie im Mittelalter zu leben? Aber vor allem, wie kommt man damit klar, rund um die Uhr überwacht und von Fernsehzuschauern beim Leben beobachtet zu werden? Und wie kann man seine Kinder für so etwas hergeben und sie auch noch über diese Tatsache im Unklaren lassen? Über diese Beweggründe hätte ich gerne mehr erfahren. Leider hat die Autorin darüber in ihrer Geschichte aber nur wenig verraten.

Der Roman konzentriert sich hauptsächlich auf die Beziehung zwischen Jonata und Tristan, was für die eigentliche Zielgruppe des Buches auch passend sein mag. Ich fand die Szenen, in denen es um Tristans Wölfe ging, sehr interessant. Gut gefallen hat mir auch, dass zwischendurch immer wieder in kurzen Passagen die Arbeit der Fernsehproduzenten beschrieben wird.

Leider sind mir am Ende zu viele Fragen unbeantwortet geblieben. Ich hätte mir zu dem Roman sehr gut eine Fortsetzung vorstellen können, in der noch einiges hätte erklärt werden können. Da der Roman allerdings bereits 2017 veröffentlich wurde, glaube ich nicht, dass er noch fortgesetzt werden wird, was ich sehr schade finde.


Fazit:

Außergewöhnliche Geschichte in einer fremden Welt, die leider nicht alle meine Fragen beantworten konnte.

:****:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Feb. 2024 10:12 #4 von Netha
Meine Meinung

Mit diesem Werk hatte ich das erste Jugendbuch von Deana Zinßmeister in den Händen. Das Cover ist wirklich ein Hingucker für sich. Da hat der Arena Verlag ganze Arbeit geleistet.
Schon nach dem lesen des Klappentextes habe ich sofort an die Truman Show gedacht. Die wird wohl so gut wie jedem irgendwie bekannt sein.

Jonata, die für mich wichtigste Figur in dieser Geschichte und ihre Generation wissen nicht das sie ihr Leben im Fernsehen leben. Die alte Generation ist darüber im Bilde, sind diese Menschen doch freiwillig aus der realen Welt ins Mittelalter zurück gegangen um auch so zu leben. Das sie auf Schritt und Tritt gefilmt werden nehmen sie dabei in Kauf.

Als Jonata auf ihre erste Jagd geht kommt es zu einem Zwischenfall, den eine Mitarbeiterin in der realen Welt ausgelöst hatte. Dabei trifft sie auf einen Jungen aus einer anderen Siedlung, von der sich die Bewohner von Licentia losgesagt hatten, diese Siedlung der Wolfsbanner wird nicht gefilmt. Und eigentlich ist Jonata der Kontakt zu den Wolfsbannern untersagt. Doch natürlich hält sie sich nicht daran und ist einerseits sehr neugierig und anderseits doch etwas ängstlich. Ihre Neugierde überwiegt aber und sie trifft sich weiterhin mit dem Jungen. Auch Tristan, der Junge, ist sehr angetan von Jonata und beide gehen einen verbotenen Weg. Den beide fühlen sich kurze Zeit später zu einander hingezogen und die erste Liebe der beiden entflammt.

Es spielen noch die einen oder anderen netten oder nicht so nette Figuren mit und es kommt bei einer Feier zu einem Ereignis mit dem nun niemand gerechnet hatte. Danach müssen so einige Farbe bekennen. Auch bekommt man in kurzen Kapitel mit wie die Filmmenschen auf die Ereignisse reagieren und handeln.

Ich fand diese Geschichte sehr interessant und mein erster Gedanke an die bekannte Fernsehshow geriet sehr schnell ins hinter treffen.
Ab der Flucht von Jonata und Tristan ging es mir dann alles dich irgendwie zu schnell und es blieben mir zu viele Fragen offen, sodass ich auf eine Fortsetzung hoffe, in der das alles geklärt werden würde.

Fazit: Eine Reise in eine uns unbekannte Welt, die leider zu viel offen ließ um mich zufrieden zurück zu lassen.

Ich vergebe drei von fünf Sternen 

Liebe Grüße von Netha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 2.644 Sekunden
Powered by Kunena Forum