Bertram, Gerit - Die Goldspinnerin Abschnitt 6

Mehr
05 Sep. 2010 14:04 #1 von Netha

Lübeck, anno 1397. Die Goldspinnerin Cristin Bremer führt mit ihrem Mann Lukas eine angesehene Werkstatt in der florierenden Hansestadt. Mit der Geburt ihrer ersten Tochter scheint das Glück des Ehepaars perfekt. Doch kurz darauf wird Lukas vergiftet und die junge Mutter von ihrer eigenen Schwägerin des Mordes und der Hexerei beschuldigt – und dem Henker übergeben. Nur dessen Sohn Baldo glaubt an ihre Unschuld. Gemeinsam fliehen sie aus der Stadt, doch nichts wird Cristin daran hindern heimzukehren, um die hinterlistigen Mörder ihres Mannes zu überführen und ihre Tochter wiederzufinden … Eine opulente Geschichte um Macht und Glauben, Gier und Verrat, Liebe und Treue.

Amazon de

Seiten: 352 bis 420

Liebe Grüße von Netha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Sep. 2010 18:22 #2 von Meggie
Jadwiga ist mir sehr sympathisch. Sie hilft Cristin, wo sie kann und zeigt dann auch noch Verständnis für die Situation, in der Cristin, Baldo und Piet sich befinden.
Sie ist bis jetzt meine heimliche Heldin. Nur schade, dass sie in ihrem Leben nicht so viel Glück hat. Einen Ehemann, den sie nicht liebt, und das Problem, keine Kinder zu bekommen.

Cristin und Baldo - wurde ja auch Zeit. Warum haben sich beide so gesträubt, sich endlich ihre Liebe zu gestehen?
Piet ist da unkomplizierter. Aber gibt er Marianka auf? Sie scheint ihm doch gut zu tun. Aber vielleicht kommt sie ja mit nach Hause.

Janek hat eine Familie gefunden, allerdings hängt er auch sehr an Cristin. Ein toller kleiner junger Mann.

Die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut, allerdings finde ich das mit dem Mädchenhandel nicht so schön. Das Thema berührt mich stark, da es ja auch heute auch noch aktuell ist.
Teilweise könnte ich ins Buch reinkriechen, Lynhard und seine Kumpanen schütteln und schlagen, damit sie zur Vernunft kommen, welch grausames Spiel sie hier treiben.
Diese Szenen gehen mir sehr nahe.


LG Meggie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Sep. 2010 21:12 #3 von Netha
Auch dieser Abschnitt ist gelesen.

Ohoh warum läßt die Königin den Prister gehen, das kann Ärger geben. Nun sind Christin, Baldo und Piet ja genau in der Schußlinie und die beiden anderen können ihre Pläne ändern und den dreien auflauern lassen.

Janek tut mir sehr leid, er hat zwar eine herzendgute Familie gefunden, aber sein Herz hängt doch sehr an Christin.

Wie herrlich Christin und Baldo haben sich nun endlich doch gefunden, denen gönne ich das sowas von.

Was macht eigentlich Lump hihihi der drollige Kerl wird doch nicht einfach im Nirvana verschwinden.

So nun muss ich weiter lesen, ich will ja wissen wie das ausgeht.
Mir schwant gefährliches.

Liebe Grüße von Netha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
19 Sep. 2010 09:10 #4 von Iris
Ihr Lieben,

@Meggie: Warum sie sich so lange sträuben? Nun ja, sie ist noch nicht lange Witwe und er ist Henkerssohn. Beide haben ein Vorleben, das ihnen zusetzt und Angst, sich aufeinander einzulassen. :bg

@Netha: Damit ist der Priester entlassen und bekommt keinen Fuß mehr in eine Tür. Das - so fand Jadwiga - war zunächst Strafe für den Kerl genug. Ich find ja auch, sie hätte ihn und so ... aber die Königin hat es uns anders ins Ohr geflüstert. :bg Oh je, gleich kommen die Mannen mit der weißen Jacke ... :lolo:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 4.330 Sekunden
Powered by Kunena Forum